Kaffeepause #1

Ein kleines NaNo-Fazit

Der NaNoWriMo 2015 ist in vier Tagen vorbei, für mich leider nicht so erfolgreich wie erhofft, aber auch nicht so schlimm, wie befürchtet. Ich beschuldige meine Rückenschmerzen für mein NaNo-Desaster … nein, das ist kein gutes Wort und versagt habe ich schließlich nicht, immerhin habe ich geschrieben … also, nochmal: Ich beschuldige meine Rückenschmerzen für mein nicht-ganz-so-gelaufen-wie-gehofft-NaNo-Erlebnis. Jetzt ist es zwar ein sehr langer Begriff, aber immerhin treffend. Ich hoffe, dass ihr anderen Nanoisten diesen Monat euer persönliches Ziel erreichen konntet? Egal, ob es nun 20k, 50k oder 150k gewesen sind.
Irgendwie verspüre ich ein klein wenig Traurigkeit, dass der erste NaNo, an dem ich teilgenommen habe, jetzt doch schon so schnell vorbei ist. Aber andererseits ist das gar nicht so schlimm, denn das Ende des Novembers läutet auch immer etwas ganz Besonderes ein…

 

TBR Dezember

Es wieder so weit. Diese eine Zeit im Jahr beginnt, die uns alle ein kleines bisschen ausrasten lässt. Oder zumindest die meisten von uns. (Und nein, ich meine nicht Fasching/Fasnacht/Karneval.) Die Weihnachtszeit beginnt und läutet damit auch das Ende des Jahres ein. Bei mir hat sich die weihnachtliche Deko schon in das Wohnzimmer geschlichen, aber noch weigere ich mich erfolgreich dagegen, Weihnachtslieder zu hören. Das fang ich dann erst am Sonntag an, der bekanntlich ja bereits der erste Advent ist.
Für mich kommt mit der Weihnachtszeit aber auch immer die Lesezeit. So schön es auch ist, im Sommer auf dem Liegestuhl in der Sonne zu lesen, so reicht es einfach nicht an das Gefühl heran, das man hat, wenn man warm eingepackt drinnen sitzt, eine Tasse Tee trinkt und es draußen vielleicht sogar schneit. Das ist zumindest für mich die perfekte Situation um zu lesen.

Daher stellt sich mir aktuell auch die schrecklich schwere, kaum zu entscheidende, ultimative Leben oder Tod Frage: Was lese ich?
Mein SuB ist doch recht groß und viele Bücher schreien förmlich danach, endlich in die Hand genommen zu werden, sodass ich ihre Abenteuer erleben kann. Aber welches hat als nächstes diese Ehre?

Eine Entscheidung fiel mir dann doch ziemlich einfach. Da am 24.Dezember der Film Mr. Holmes mit Ian McKellan in die Kinos kommt, steht ganz klar auf meiner TBR-Liste das dazu gehörige Buch ganz oben. Ich möchte es wirklich unbedingt lesen, bevor ich den Film sehe, ergo ist meine Deadline für Mr. Holmes Weihnachten. Es ist zum Glück ein recht schmales Buch, daher bin ich zuversichtlich, dass ich trotz Unistress damit durch komme.

Außerdem wartet Der Erbe des Skorpions immer noch darauf, von mir fertig gelesen zu werden. Aber so gut das Buch auch ist, habe ich im Moment so gar keine Lust darauf. Es ist mir ehrlich gesagt zu wenig Fantasy und genau danach giert es mir gerade. Richtig gute Fantasy.
Das bringt mich schon zum nächsten. Ich hatte mich der utopischen Vorstellung hingegeben, dass ich Herr der Ringe endlich fertig lesen könnte. Während dem Semester. Natürlich. (Bitte den Sarkasmus beachten.) Lasst mich nur sagen, dass ich damit bis zu den nächsten Semesterferien warten werde.

Aber nur Mr. Holmes im Dezember zu lesen, ist sogar für mich ziemlich wenig, daher liebäugle ich gerade damit, mich doch endlich durch die englische Version von Game of Thrones zu kämpfen. Allerdings hatte dieses Epos einen ähnlichen Effekt wie Tolkiens Meisterwerk auf mich, beide Werke sind während dem Semester, wenn ich abends eigentlich nur noch den Kopf für leichte Lektüre habe, absolut nicht zu bewältigen. George R. R. Martin muss also auch bis Februar warten, so gerne ich mich auch endlich in seine Welt stürzen möchte.

Zum Geburtstag habe ich von einer ganz wundervollen Freundin Fantastic Beasts And Where To Find Them geschenkt bekommen und da das auch so schön schmal und leicht ist, kommt das direkt auf meine TBR-Liste für Dezember. Ich freue mich wirklich schon sehr darauf und ein klein wenig schäme ich mich auch dafür, dass ich es bisher noch nicht gelesen habe. Aber diesen Umstand wollen wir einfach peinlich berührt zu Tode schweigen und nie wieder einen Gedanken daran verlieren.

TBR Dezember 2015
TBR Dezember 2015

 

TBW Serien

Gibt es TBW überhaupt? Also an TBR angelehnt, im Sinne von To Be Watched? Macht das Sinn? Nicht? Egal, ist jetzt einfach so.
Serien nehmen einen großen Teil meiner Freizeitbeschäftigung ein, aber damit bin ich sicherlich nicht allein. Letzte Woche habe ich mich (da ich mit meinen Rückenschmerzen sowieso nicht viel mehr machen konnte) daran versucht, Teen Wolf zu schauen, da es genau in mein Genre (Fantasy) fällt und dazu noch ziemlich gehypet wurde.
Sagen wir mal so, Staffel eins habe ich teilweise übersprungen, weil es mir zu viel Teeniedrama und schlechte CGI-Effekte waren, Staffel zwei habe ich komplett ausgelassen und bin dann erst bei Staffel drei wieder eingestiegen. Bitte steinigt mich nicht dafür, normalerweise schaue ich Serien chronologisch.

Ich wollte einfach sehen, ob sich die Serie über die Staffeln hinweg entwickelt hat oder ob es Teenie-Liebes-Drama geblieben ist. Zu meiner Überraschung hat Teen Wolf in der dritten Staffel deutlich gewonnen. Insbesondere Dylan O’Brien hat mich mit seinen schauspielerischen Leistungen enorm begeistert! Ganz ehrlich, ich hätte in der ersten Staffel nicht angenommen, das so viel Talent in dem Jungen steckt. Er und die Figur, die er spielt (Stiles Stilinski) sind es auch, die mich dazu gebracht haben, die dritte Staffel komplett zu schauen. Ob ich aber mit der vierten weiter mache, weiß ich noch nicht genau.

Supernatural steht auch noch auf meiner TBW-Liste und das schon eine ganze Weile. Ich liebe diese Serie, von der ersten Folge an, heiß und innig! Aber es gibt ein kleines, nicht zu verachtendes Problem mit ihr … ich vertrage sie nicht. Das kann jetzt auch ein klein bisschen peinlich sein, aber es ist so und ich lebe gut damit. Alles, was auch nur annähernd Horror-Elemente oder Jumpscares oder Thriller-Bauteile hat, ist absolut nichts für mich. Ich bin so ein richtiger Angsthase und bekomme von den kleinsten Dingen, bei denen die meisten müde mit den Schultern zucken, Alpträume. Trotzdem möchte ich Supernatural anschauen, Folge für Folge, meinen Freund mit dabei und ein Kissen in der Hand, hinter dem ich mich verstecken kann. Dauert dann halt nur eine Weile bei den mittlerweile bereits elf Staffeln…

 

Ein Blog, der mich die letzten Wochen inspiriert hat

Ich bin jedesmal ein klein wenig glücklicher, egal wie der Tag war, wenn bei der lieben Hekabe auf Geekgeflüster ein Blogpost online geht. Wer den Blog noch nicht kennt, sollte dringend vorbei schauen. Einfach hier klicken. Dort gibt es alles, vom Bloggen, über Bücher, bis hin zu tollem Nerd-Zeug.

 

Und für alle, die gerne prokrastinieren

Ich liebe gerade Ella TheBees YouTube-Kanal sehr. Sie ist einfach unglaublich sympathisch und besonders gerne schaue ich ihr Kaffeeklatsch-Format, weil es einfach gut und nett und schön zu sehen und glücklich machend ist. So. Los, geht prokrastinieren! Also … bitte nur, wenn ihr nichts für Schule oder Uni machen müsst. Vorbildfunktion und so, ne?

 

 

Damit beende ich die erste Kaffeepause auf meinem Blog und wünsche euch eine wundervolle Woche. Genießt die weihnachtliche Vorfreude, die sich ganz langsam und unbemerkt auf leisen Sohlen in unseren Alltag schleicht.

xo,
Frances

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *