Wlog #1 – Tag 4

Einen wunderschönen Abend,

gestern war ein guter Tag, ein recht inspirierter möchte ich sogar fast behaupten.
Ich bin nicht ganz so früh aufgestanden, weil ich am Abend vorher noch einiges recherchiert habe, darunter auch die schnellsten Gifte für meinen Krimi und jetzt hoffe ich, dass nicht die Polizei demnächst bei mir an der Tür klingelt. Aber ich vermute, das kennt jeder Schreiberling.
Manchmal ist es schon erschreckend worüber man sich alles informieren muss… Mordmethoden, wie man eine Leiche verschwinden lässt, Gifte, was für Wunden welche Waffen hinterlassen, etc. Aber so ist das nun mal und was ein Glück, dass es Google gibt. Stellt euch einmal vor, ihr müsstet in der ortsansässigen Bücherei Fachliteratur dazu (falls es diese dort überhaupt gibt) ausleihen. Das würde definitiv ein paar misstrauische Blicke einbringen…

Nach der Uni konnte ich dann nicht mehr viel schreiben, weil ich Besuch bekommen habe und das hat in diesem Fall mal wieder Diablo 3 zocken bedeutet. Ja, irgendwie bin ich gerade wieder stark verliebt in dieses Spiel und daher geht einiges an Zeit dafür drauf. Bisher hat es mich aber auch noch jedes Mal ein wenig inspiriert, erst gestern wieder. Und so lange es so ist, habe ich auch kein schlechtes Gewissen meinen unvollendeten Texten gegenüber.
Denn dank Diablo 3 gestern, habe ich endlich eine Idee für eine Stelle in “Grauzonen”, an der ich schon eine Weile knabbere und bisher einfach keine befriedigende Lösung gefunden habe. Seither scheint es wieder so richtig zu fließen, als wäre ein Knoten durch die Idee inexistent geworden. Ein tolles Gefühl.
Jetzt muss ich nur noch Zeit finden, an der Stelle weiter zu schreiben…aber davor wollte ich eigentlich auch noch einiges an Recherche fertig bekommen. Mal sehen, was ich heute alles noch schaffe, aber das könnt ihr dann morgen hier nachlesen.

Eine gute Nachricht möchte ich an dieser Stelle noch mit euch teilen: das Erasmus-Programm hat meinen Antrag auf ein Auslandssemester in Dublin angenommen und wenn der Rest jetzt noch gut läuft, dann werde ich mich ab September von Irland aus melden. Yeah! Bestünde denn Interesse an einer Art Reise-Blog während dieser Zeit? Lasst es mich hier oder über Twitter wissen.

Tut mir Leid, dass der Wlog dieses Mal so kurz geworden ist, aber ich schätze es interessiert euch nicht unbedingt, dass ich vier Stunden an der Uni war, Hausarbeit gemacht habe und dann den ganzen Abend an der X-Box gezockt habe – was im Prinzip den Tag gestern ziemlich gut zusammenfasst.

Genießt die warmen Tage!
xo,
Frances

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *