Wlog #1 – Tag 1

Das hier ist es, das neue Format hier auf meinem Blog – der selbst ja eigentlich auch noch blutjung ist.

Der Wlog.

Also der Writers-log; eine Art Tagebuch, das ich ähnlich den Vlogs auf YouTube etwa eine Woche lang in unregelmäßigen Abständen führen werde.
Geplant ist es diese Woche bis Sonntag, so als Pilot um mal zu sehen, wie es funktioniert und ob euch das überhaupt gefällt.

Wie es sich für einen perfekten Start in so einen neues Projekt gehört, habe ich heute noch gar nichts geschrieben. Tadaa! (Außer einer Bewerbung für ein Praktikum bei einem Verlag, aber das zählt nicht.) Ich bin zwar früh aufgestanden, aber dann haben mich Termine und die Tatsache, dass ich über die Feiertage bei meinen Eltern zu Besuch bin, davon abgehalten meinen Schreibplan in die Tat umzusetzen. Nachdem mich dann auch noch überraschend eine Freundin besucht hat, war der Tag eigentlich schon wieder vorbei.

Aber es ist ja erst Abend und die wirklich echte Zeit für’s Schreiben – also die Nacht – beginnt gerade erst. Eine Idee ist mir allerdings zum Glück bei dem ganzen unkreativen Alltag trotzdem gekommen, während ich mit meinem Bruder in ein Let’s Play zu Witcher 3 rein geschaut habe. Eine wirklich gute Art, Ideen zu triggern im Übrigen.

Ich würde gerne behaupten, dass ich die Idee heute noch ausformulieren werde, aber da mein Arm von der Impfung heute Morgen nun doch ziemlich schmerzt, werde ich es für diese Nacht wohl dabei belassen, mich mit weiteren Let’s Plays und Gesprächen mit meinem Bruder zu inspirieren. Meiner Meinung nach gibt es nämlich Weniges, was gute Ideen und die Lust auf Schreiben mehr pusht als das Gespräch mit einem gleichgesinnten Nerd.

Vermutlich ist das jetzt deutlich unspektakulärer, als erwartet – ehrlich, ich habe es auch anders geplant! – aber das ist es eben, was ich hier mit dem Wlog zeigen möchte. Es kommt eben auch mal Etwas dazwischen und man kann einen Tag nicht schreiben, das ist das normale Leben, die Widrigkeiten, mit denen jeder Hobby-Autor zu kämpfen hat und genau das wird es hier auch ungefiltert geben. Praktisch aus meinem Alltag direkt zu euch auf den Bildschirm.
Ich werde euch dann morgen berichten, wie es heute noch mit dem Schreiben geklappt hat.

xo,
Frances

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *