Protokoll 39. Schreibnacht

Es tun sich ganz ungewöhnliche Dinge. Ich bin wieder da! Und gleich mit etwas besonders Schönem – einem Herzensprojekt sozusagen. Heute ist wieder Schreibnacht und jeder, der Teil dieser feinen Community sind wissen ganz genau was das bedeutet. An alle anderen sei gesagt, dass sie etwas verpassen. Was die Schreibnacht genau ist, habe ich schon in einem früheren Post hier auf dem Blog genauer erklärt. Klickt einfach hier, falls ihr euer Wissen nochmal auffrischen wollt.

Die Schreibnacht benötigt ein klein wenig Vorbereitung und wer wirklich mit vollem Einsatz mit dabei ist hat schon gestern die Snacks eingekauft und heute Morgen den Schreibplatz aufgeräumt. Ich kämpfe dieses Mal mit einem unglaublich hartnäckigen Erkältung, weshalb mein Schreibplatz diesen Monat nicht an meinem Schreibtisch, sondern dick in zwei Decken eingewickelt auf dem Sofa ist. Meist gehört zu meiner weiter gefassten Vorbereitung zur Schreibnacht auch ein Bad um richtig entspannt zu sein, damit die Ideen und Worte nur so fließen können. Eigentlich hätte ich wohl ein Erkältungsbad nehmen sollen, aber ich bin kein großer Fan des Eukalyptusgeruchs, deswegen wurde es “Treiben lassen” von Kneipp. (Und ja, ich mache Ella TheBee absolut verantworlich hierfür)
Weil niemand auf leeren Magen kreativ sein sollte, war die große Portion Spaghetti nach dem Bad definitiv nötig. Jetzt sind es noch knapp 30 Minuten bis zum Beginn der Fragerunde, ich bin entspannt, gefüttert und gut verpackt auf dem Sofa. Nur noch ein Hindernis trennt mich von der Schreibnacht: Das vergessene Passwort zu meinem Account…

Schreibplatz
Schreibplatz

19:48
Die Zeit bis die Fragerunde beginnt nutze ich, um mir das Projekt auszusuchen an dem ich heute schreiben möchte. Bisher sind zwei in der engeren Auswahl und vermutlich werde ich ein wenig an beiden schreiben. Die Vorfreude wächst und ich bin schon gespannt auf die Fragen, die gestellt werden und die Antworten von Bianca Iosivoni.
Und ganz wichtig, die Social Media Plattformen aufbauen, denn die Schreibnacht findet immer auch hauptsächlich auf Twitter statt. Daher, Tweetdeck auf und eine extra Spalte nur für #Schreibnacht erstellt. Wie managt ihr eure Social Medias während der Schreibnacht?
20:11
Die Fragestunde hat begonnen und schon kommt man den einzelnen Threads kaum hinterher. Bianca Isoivoni gibt einen schönen Einblick in ihre Recherchegewohnheiten, das Horten von Notizbüchern, wiederkehrende Motive in den eigenen Werken und so viel Interessantes mehr. Wenn ihr mehr über den Special Guest erfahren wollt, klickt doch mal hier und wenn ihr (insofern ihr einen Account habt) der Fragestunde folgen wollt, dann klickt hier.
20:53
Gleich beginnt die erste Etappe! Die Fragerunde war interessant, besonders auch die Antworten auf Fragen einen Verlag betreffend. Aber so langsam beginnt die Vorfreude auf die erste Etappe, das Schreiben und welche Aufgabe es geben wird. Das Schöne an diesen Etappen ist, dass man eine zum Überarbeiten, die nächste zum Schreiben und die übernächste zum Charakterdesign oder Worldbuilding nutzen kann. Kein Zwang zum Schreiben, aber unglaublich viele motivierende und helfende Andere.
Ich werde die erste Etappe damit beginnen das erste Kapitel für mein Projekt “Finding Winter” zu schreiben. An was schreibt ihr heute?

21:51Die Aufgabe zur ersten Etappe: check —> Wen es interessiert klickt hier
Selbst gestecktes Ziel von 400 Wörtern: Auf die nächste Etappe verschoben, da ich spontan entschieden habe aus der Fanfiction ein Original zu machen. Das heißt Moodboards erstellen, Gedanken zu Namen und Charakteren machen.
Und beim letzten Update vergessen, aber für mich essentiell beim Schreiben: die Musik! Da die Geschichte an der ich diese Etappe arbeite hauptsächlich im Winter handelt oder zumindest in kalten Teilen der Welt spielt, ist es der Soundtrack zu Frozen geworden. Insbesondere “Vuelie” in Dauerschleife… Seid ihr auch Autoren, die zu einer Szene immer das gleiche Lied hintereinander anhört?
22:50
Zweite Aufgabe: check, auch wenn ich mangels Ausarbeitung der Figuren noch nicht viel zu der hier gestellten Frage sagen konnte…
Selbst gestecktes Ziel zwei Moodboards ausarbeiten: check – tatsächlich sind jetzt schon drei Figuren mit beinahe kompletten Moodboards und ich liebe sie. Außerdem habe ich meinen Soundtrack zu “How to train your dragon” gewechselt, weil der einfach schlicht genial ist.
Leider steigt mein Fieber ebenso wie meine Begeisterung für Finding Winter und ich weiß nicht genau, wie lange ich heute noch durchhalte. Vielleicht prokrastiniere ich jetzt ein bisschen und schau mir den letzten Vlog von Jennifer Jäger an. Wie läuft bei euch die Schreibnacht bisher?
23:55
Dritte Aufgabe: check, zumindest vage da der Plot zu Finding Winter bisher nur aus einem Anfang und einer groben Idee für das Ende besteht
Selbst gestecktes Ziel den Antagonisten auszuarbeiten: das Moodboard ist angefangen, mehr noch nicht…aber ein guter Antagonist fällt einem nicht in den Schoß und fürchte ich muss da noch einiges an Zeit und Gedanken in diesen Charakter stecken. Worauf ich mich jetzt schon freue.
Diese Etappe bin ich ein klein wenig im Schreibnacht-Forum versumpft. Aber das gehört dazu, genau wie Twitter und der Prokrastinationsthread. Die einzelnen Threads im Forum sind oft anregend, da man Dinge gefragt wird über die man sich vielleicht noch keine Gedanken gemacht hat. Bspw. für welche Zielgruppe man schreibt? Oder wie der Titel des Projekts lautet an dem man gerade arbeitet? Meist sind das ja nur Arbeitstitel und es ist interessant die Titel der anderen Autoren zu lesen.
Meine Playlist hat auch für diese Etappe gewechselt und ich bin bei einem All-time-favorite meinerseits gelandet – der Soundtrack zu “Pride and Prejudice” (die Verfilmung von 2005). Wechselt ihr eure Playlists auch so oft oder bin das nur ich?

00:25
Vierte Aufgabe: check – war relativ leicht für Protagonist eins zu beantworten, Protagonist zwei ist noch lange nicht genug ausgearbeitet dafür.
Fazit: Aus einer Fanfiction wurde ein Original und ich habe begonnen Moodboards für neun Figuren zu erstellen, drei davon schon sehr weit ausgereift. Ich bin zufrieden.
Leider zwingt mich die Erkältung und mein voller Terminkalender morgen mich an dieser Stelle zu verabschieden. Ich hoffe, euch hat dieses Format gefallen und ihr hattet Spaß daran es zu lesen. Verbesserungsvorschläge oder konstruktive Kritik gerne in die Kommentare.

Es war mir wie immer eine Ehre, liebe Schreibnacht!

xo,
Frenzy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *