Bücher über Bücher! – mein SuB

Ein kleiner Einblick in mein Bücherregal in Form dieses SuBs (Stapel ungelesener Bücher), der sich über viele Jahre angesammelt hat – daher auch seine beinahe lächerlich gigantische Größe. Da dieser Post dadurch schon lange genug wird, beginne ich jetzt ohne große Umschweife und stelle euch vor, welche Bücher sehnsüchtig darauf warten von mir gelesen und nicht nur in ein Regal gestellt zu werden.

Meine neuesten Zugänge sind gleich drei englische Bücher, die mir Mr. K aus London mitgebracht hat. Zum einen ist da The Mists of Avalon von Marion Zimmer-Bradley:

IMG_4657

Ein Buch, das ich im Deutschen bereits vor ungefähr zehn Jahren gelesen und damals leider noch nicht gänzlich verstanden habe.
Daher freue ich mich darauf dieses Buch erneut zu lesen, dieses Mal in der Originalsprache und hoffentlich mit besserem Verständnis für die Komplexität des Werkes.

Als nächstes ein Buch, bei dem ich schon hibbelig werde, wenn ich nur daran denke es endlich zu lesen: Mr. Holmes von Mitch Cullin.

Ich bin ein riesiger Sherlock Holmes Fan und das nicht erst seit der überragenden Fernsehserie mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman. Nein, dieser Detektiv begeistert mich schon seit meiner Kindheit und ist seither ungebrochen einer meiner größten Helden.
Umso mehr habe ich mich gefreut, als sich völlig unerwartet dieses Schmuckstück in meinem Besitz fand. Da der Film zu diesem Buch mit einem herausragenden Ian McKellan bereits im Dezember erscheinen soll, habe ich mir vorgenommen das Buch davor gelesen zu haben. Mal sehen, ob ich das hinbekomme…

Das letzte Buch, das ich in diesem Zuge geschenkt bekommen habe ist die Biographie von Stephen Fry namens The Fry Chronicles.

Stephen Fry ist ein Schauspieler, den ich vergöttere und dessen Humor ich verehre. Verständlich also, dass sich Mr. K dieses Buch ausgesucht hat um mir eine Freude zu machen und das ist ihm durchaus gelungen.
Ich konnte nicht widerstehen und habe (obwohl ich zur Zeit bereits an zwei anderen Büchern lese) schon ein wenig hinein geschaut. Holy moly! Bereits bei den ersten zwei Sätzen musste ich schmunzeln und jetzt kann ich es wirklich kaum noch erwarten, bis ich mich endlich zwischen diese Buchdeckel vergraben und erst wieder auftauchen kann, wenn ich das Buch bis zum letzten Punkt gelesen habe.

Zu meinen etwas älteren Errungenschaften zählt die Bourbon Kid-Reihe mit Das Buch ohne Namen, das ich bereits gelesen habe und zu dem es irgendwann auch eine Rezension geben wird, sowie die Fortsetzungen Das Buch ohne Staben, Das Buch ohne Gnade und Das Buch des Todes alle aus der Feder von Anonymus, von dem gemunkelt wird es sei Quentin Tarantino selbst oder zumindest jemand aus seinem Umfeld.

IMG_4649

Da mir der erste Teil der Reihe bereits ausgesprochen gut gefallen hat (auch wenn er zwischendurch seine Längen hatte) bin ich schon gespannt, wie sich die Geschichte um den mehr als ungewöhnlichen Protagonisten Bourbon Kid weiter entwickelt. Eines ist allerdings sicher – und darauf freue ich mich auch schon – es wird auch in den folgenden Büchern viel Blut, Tod, Gewalt und Gossensprache geben. Aber was soll man auch sonst von Büchern erwarten, die vielleicht von Quentin Tarantino geschrieben wurden?

Letztens war in Tübingen Büchermarkt (ich habe darüber berichtet) und natürlich kann ich nicht auf einen Büchermarkt gehen ohne mir Bücher zu kaufen. Aber ich war vernünftig und habe mich auf lediglich zwei Exemplare beschränkt.
Einmal Jonathan Strouds Bartimäus – Das Auge des Golems

IMG_4673

Von dieser Reihe habe ich schon viel gehört und nun da ich den zweiten Band gebraucht gekauft habe, habe ich endlich einen Grund mir auch den ersten Band zu zulegen und endlich anzufangen die Reihe um den selbstsüchtigen Dschinn Bartimäus zu lesen.
Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt darauf, gerade weil diese Reihe so gut sein soll.

Ein weiteres gebrauchtes Buch vom Büchermarkt ist Das Ende der Geschichten von Scarlett Thomas.

Hier weiß ich wirklich noch gar nicht, was mich erwartet, da mich schlicht der Klappentext gecatcht hat und ich nun zugegebenermaßen ein klein wenig Respekt davor habe es zu lesen, da ich ein Gewohnheitsmensch bin und für gewöhnlich das völlig Unbekannte ein wenig scheue. Umso gespannter bin ich, wenn ich dann endlich mal aus meiner Komfortzone heraus gekommen bin und das Buch lese. Ein kurzer Blick hinein lässt allerdings die Hoffnung zu, dass es mir durchaus gefallen könnte.

Als nächstes muss ich einen Schandfleck in meiner Leser-Biographie einräumen – ich habe noch kein Buch von Terry Pratchett gelesen. Schande über mich! Aber ich bin gewillt das zu ändern. Genauer möchte ich das mit Die Magie der Scheibenwelt ändern.

Ich habe hohe Erwartungen in dieses Buch und bin zuversichtlich, dass Pratchetts Scheibenwelt diesen auch gerecht werden kann. Die Lust ist da, die Spannung, der Anlass; jetzt fehlt nur noch die Zeit dazu…

Ebenfalls schon seit zwei oder drei Jahren (so genau weiß ich das nicht mehr) in meinem Besitz ist Die Pfeiler der Macht von Ken Follett.

Ich habe Die Säulen der Erde verschlungen, sogar direkt zweimal hintereinander gelesen (damals hatte ich aus gesundheitlichen Gründen sehr viel Zeit zum Lesen) und daher freue ich mich bereits, mich erneut in Folletts gewandte Hände zu begeben, wenn ich endlich einmal die Zeit finde Die Pfeiler der Macht zu lesen. Allerdings fürchte ich, dass das mit meinem anstehenden Auslandssemester, dem Studium und Ähnlichem noch eine Weile dauern könnte…

Passend zu The Mists of Avalon weiter oben im Post, habe ich bereits vor ein paar Monaten das Prequel dazu Die Herrin von Avalon ebenfalls von Marion Zimmer-Bradley auf einem Flohmarkt erstanden.

Wieder so ein dickes Buch und wieder eines, das viel Zeit beansprucht, denn obwohl ich jemand bin der sehr schnell liest, habe ich nur selten die Muse dazu. Dennoch bin ich gespannt auf diesen Teil der Geschichte rund um Magier, Zauberinnen und Avalon. Schade, dass ich es nicht so bald lesen werde, da andere Bücher meines SuBs eine deutlich höhere Priorität haben.

Zu guter Letzt noch eine Reihe oder vielmehr eine Sammlung von Abenteuergeschichten. Mit dabei sind die Klassiker Robinson Crusoe von Daniel Defoe, Moby Dick von Herman Melville, Die Schatzinsel von Robert Louis Stevenson und natürlich Tom Sawyer & Huckleberry Finn von Mark Twain.

IMG_4671

Diese Klassiker sollte man gelesen haben und da auch sie noch in meiner Liste gelesener Bücher fehlen, möchte ich das irgendwann einmal aufholen. Die Betonung liegt hier leider auf irgendwann, denn diese Art Bücher zählt nicht unbedingt zu meinen Favoriten, aber vielleicht ändert sich das noch durch diese Meilensteine der Literatur? Man wird es sehen.

Geschafft! Respekt an jeden, der bis hier her gelesen hat. Das sind also die 15 Bücher, die sich derzeit ungelesen in meinem Regal stapeln und das vermutlich auch noch eine Weile tun werden. Denn obwohl ich unglaublich gerne lese, komme ich nur sehr selten dazu und ein Buch in zwei Monaten ist leider keine Ausnahme. Ich hoffe, dass sich das nach meinem Auslandssemester und dem Studium ändert. Bis dahin müssen diese Schätze noch ein wenig Geduld haben.
Wie sehen denn eure Regale aus? Habt ihr auch so große SuBs oder seid ihr da nicht so nachlässig wie ich?

xo,
Frances

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *